Hirnspuk

Schottland – Tag 13 – Branklyn Garden

Nach dem Frühstück und Check-Out und mit etwas Rückenschmerzen durch das seltsame Bett geht’s heute früh auf die andere Seite des Flusses Tay zum Branklyn Garden.

Der Garten wurde ursprünglich von einer Familie als privater Garten angelegt und mit der neusten Technik, dem Verwenden von Torfplatten als Einfassung der Beete, umgesetzt. Daraus ist ein recht großes Projekt geworden, das mittlerweile durch den NTS weitergeführt wird und daher der Öffentlichkeit zugänglich ist. Und durch unsere Kulturerbe-Mitgliedschaft für uns dazu auch noch kostenlos.

Der Garten ist sehr schön verwinkelt und nicht „wie geleckt“, sondern sehr schön zugewachsen – so mögen wir das. Es gibt einen Bereich mit Steingarten und einen mit größeren Blühern (u.a. viele verschiedene Rhododendron-Sorten). Ich versuche es erst gar nicht, hier viel mehr zu beschreiben, schaut einfach selbst.

Auf jeden Fall eine starke Empfehlung von uns, falls jemand mal in die Nähe kommen sollte.

Was uns sehr gefällt, ist, dass man hier in Schottland oft spontan von den Betreibern angesprochen wird, so hier von einem Botaniker (oder war es ein Gärtner?), der den Garten betreut – und wie es der Zufall will, in München seine Ausbildung gemacht hat. Auch wenn wir noch nie dort waren, seiner Aussage nach hat Würzburg den schönsten Botanischen Garten… vielleicht müssen wir da auch mal hin :)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ich stimme der Datenschutzerklärung zu