Hirnspuk

Irland – 1. Tag – Endlich geht es los

Eigentlich sollte dieser Urlaub im Mai letzten Jahres stattfinden, doch da machte uns Corona einen Strich durch die Rechnung. Immerhin wurde der Flug gecancelt, daher konnten wir hier eine Rückerstattung bekommen, die meisten Unterkünfte konnten wir so und so kostenlos stornieren, die anderen zeigten sich kulant – immerhin kein finanzieller Nachteil. Aber fies war es schon, wir hatten schon länger keinen großen Urlaub und dann das.

Großer Hoffnung buchen wir den Urlaub also für Mai dieses Jahres – diesmal aber vorsorglich nur mit kostenlos stornierbaren Unterkünften – bei der Lufthanse kann man mittlerweile „dank“ Corona die Flüge kostenlos umbuchen – also auch kein Problem. Und dann ist Corona immer noch nicht vorbei und die Impfungen gehen sehr schleppend voran. Also Urlaub verkürzen und durch einen Aufenthalt in der Schweiz ersetzen – eigentlich wollen wir nicht weit weg, aber in Deutschland dürfen wir nicht mal in eine einsame Hütte, die Schweiz hat eine gleiche oder bessere epidemiologische Lage, hier dürfen wir aber in eine kleine Ferienwohnung. Durch den Urlaub in der Schweiz haben wir definitiv weniger Kontakt mit andern Menschen, als mit Kurztrips in der Umgebung – nur wir müssen danach in Quarantäne. Wir haben Glück und die Regelung ändert sich und wir können auf dem Heimweg von diesem Urlaub dank eines Tests doch „normal“ weiterleben.

Long story short (TL;DR): Irland buchen wir auf den Herbst um – und hier sind wir: Mittlerweile voll durchgeimpft und hoffnungsvoll am Flughafen auf einen lang ersehnen Urlaub wartend.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ich stimme der Datenschutzerklärung zu