Hirnspuk

Irland – 3. Tag – Ferns Castle

Nach einem guten Frühstück geht es für uns heute weiter in Richtung Wexford. Wir machen einen kurzen Zwischenstopp bei den Mount Usher Gardens, um einen Geocache zu finden, den wir gestern nicht gesucht haben.

Dann geht es weiter zur Ferns Castle.

Vor dem Visitor Center werden wir schon von zwei Angestellten begrüßt und auf das Gelände gebeten – der Besuch ist kostenlos. Wir werden zunächst gefragt woher wir kommen – Deutschland – und dann das obligatorische Wissensquiz zum WW2. Anschließend bekommen wir ein paar Hintergrundinfos zur Ruine und dürfen schließlich das Gelände erkunden. Von der Castle selbst sind effektiv nur noch ein Graben, zwei Außenwände und ein Turm erhalten. An einer Wand sieht man noch einen großen Kamin und damit wohl den herrschaftlichen Bereich. Den Turm und das Visitor Center dürfen wir auf Grund der Pandemie leider nicht besuchen.

Wir entscheiden uns, noch einen Teil des „Ferns Village Heritage Trail“ durch Ferns zu laufen, er verspricht noch andere, vielleicht etwas interessantere Ruinen eines ehemaligen Klosters.

So ist es auch, die Ruine des ehemaligen Klosters erreichen wir über einen Friedhof, von dem wir uns durch einen „V“-Ausschnitt in einem Zaun auf eine Weide begeben, dort noch unter dem Stromzaun durch, der netterweise an dieser Stelle mit einem Rohrisolierung ummantelt ist. Dann an den skeptisch schauenden Kühen vorbei über die Wiese und dann durch den Ausschnitt im Zaun um die Ruine.

Wir finden es wieder einmal sehr faszinierend, wie hier in Irland solche historischen Stätten einfach auf Weiden stehen, etwaigen Besuchern aber ganz einfach Zutritt gewährt wird. Ich glaube in Deutschland würde das, wenn überhaupt, nur mit großen Haftungsausschluss-/Warnschildern gehen.

Nach diesem schönen Erlebnis geht es zurück zum Auto, ein kleines Mittagessen auf der Bank vorm Visitor Center essen und dann weiter nach Wexford.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ich stimme der Datenschutzerklärung zu