Hirnspuk

Irland – 14. Tag – Rock of Cashel

Nach Cahir geht es für uns zum Rock of Cashel.

Nachdem wir eine Ehrenrunde um den „Rock“ gefahren sind, da die Navigationsführung und Ausschilderung hier nicht gerade eindeutig ist, finden wir die Einfahrt und parken auf dem kostenpflichtigen Parkplatz (4,50 EUR pro Tag).

Vor und auf dem Hügel sehen wir die massiven Mauern verschiedener alten Bauwerke. Durch eines dieser Gebäue erhalten wir Einlass auf das Gelände – kostenlos, dank Heritage Card.

Der Rock of Cashel war früher einmal Sitz des Königs von Südirland, dessen Geschlecht auch den letzten Hochkönig Irlands hervorbrachte. Davon sehen wir allerdings nichts mehr, da damals alles aus Holz gebaut war und davon nichts erhalten ist. Heute finden wir hier die Ruine einer Kathedrale mit angeschlossenem Bischofs-Wehrhaus, Rundturm, Kapelle und einem Gebäude welches wohl der Bischof für seinen Chor gebaut hat.

In einer Führung bekommen wir viel Hintergrundwissen zu der Anlage näher gebracht, unter anderem, dass der Bischof aus seinem nachträglich angebauten Heim über kleine Gänge direkt verschiedene Stellen der Kathedrale erreichen konnte. Wir lernen auch, was es mit den Löchern, die wir in den Außenmauern der Gebäude sehen, auf sich hat – mit diesen wurde beim Bau ein Gerüst konstruiert.

Auf dem umliegenden Friedhof sehen wir auch recht neue Grabsteine, dies ist der Fall, da Ende der 1930er Jahren der Friedhof geschlossen wurde, den Einwohnern des Ortes und deren Kindern jedoch aber das Recht zugesprochen wurde, hier noch beerdigt zu werden.

Auch wenn es sich hier um eine kirchliche Anlage handelt, erinnert vieles an unsere Besuche von Burgen. Auch wenn man sich nicht für Kirchen interessiert, kann man hier also viel entdecken, und ein Besuch lohnt sich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.