Hirnspuk

Schottland – Tag 1 – Anreise

Unser Flug sollte um 16:25 Uhr abheben, es wurde dann aber 16:10 Uhr bis das Boarding anlief. Wie immer stürmten viele vor, obwohl das Boarding nach Gruppen aufgerufen werden sollte und auch nicht alle waren vorab beim Pass-Check, daher ging es erst etwas schleppend voran. Wir waren aber doch recht schnell dran und durften wohlwollend feststellen, dass die automatischen Boarding-Gates auf die Gruppen achten und die „Vorprescher“ zurückhielten. So war das eigentliche Platzeinnehmen doch recht entspannt. Los ging es dann etwas verspätet, aber mit hohem Tempo, was dafür sorgte, dass wir nach ca. 1,5 Stunden ohne Verspätung landeten.

Schottland – Tag 1 – Anreise

Auf zum Mietwagen-Center, alle Zusatzangebote (die teurer gewesen wären als die gesamte Miete) ablehnen und zum Auto – ein roter Peugeot 208, sympathisches Auto, groß genug aber nicht zu groß und gut ausgestattet. Nur an das Einsteigen müssen wir uns noch gewöhnen, gefühlt fällt man hier eher rein. Vor der Abfahrt noch die mitgebrachten Brötchen bei Sonnenschein und Wind verzehren und auf geht’s Richtung Glasgow.

Auf dem Weg natürlich erst einmal wieder etwas „Blut und Wasser“ geschwitzt, bis der fremde Verkehr (links fahren, Meilen usw.) verstanden ist, und dann ein Zwischenstopp bei Tesco um das Abendessen zu komplettieren und Wasser für die nächsten Tage zu kaufen. Ja – auch in Schottland ist das Leitungswasser leider gechlort, was uns nicht ganz so als Trinkwasser zusagt.

In Glasgow geht es dann direkt zum Ibis City Centre Hotel*, einchecken und dann noch das Auto zum Parkplatz an einem anderen Hotel fahren. Allgemein muss man sagen, ist Parken hier in den großen Städten verdammt teuer und auch ein Hotel mit Parkplatz inklusive ist oft schwierig zu finden oder eben wieder überteuert. Bei meiner Recherche bin ich dabei auf die Platform „YourParkingSpace*“ gestoßen, über die wir nun immerhin nur £ 16,20 für 2 Tage zahlen. (Bei Nutzung dieses Links zu YPS, erhaltet ihr als Kunden-Werben-Kunden-Angebot £5 Rabatt).

Und schon ist der Tag vorbei – auf ins Bett, das sich als doch recht fest herausstellt. Sehr faszinierend sind die Kissen, so harte Kissen haben wir noch nicht erlebt, sonst „fluffen“ die immer weg, hier ist das Gegenteil der Fall. Na dann Gute Nacht :D

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ich stimme der Datenschutzerklärung zu