Hirnspuk

Schottland – Tag 15 – Dr. Neil’s Garden & Duddingston

Nach dem Besuch der Craigmillar Castle geht es weiter nach Duddingston und dort im speziellen zum Dr. Neil’s Garden. Google Maps leitet uns durch die enge Straße zum von uns gefundenen Parkplatz und auch hier haben wir Glück und wir bekommen noch einen. Später werden wir merken, es gibt an der Kirche einen deutlich größeren, aber wir haben ja einen :)

Doch wie kommt man jetzt in den Garten? Vom Parkplatz aus können wir erahnen, wo er ist, also etwas zurück an der Mauer. Hier ist ein Friedhof, es sieht aber nicht so aus, als würde man über diesen in den Garten kommen. Also noch ein Stück weiter. Wir kommen an ein halb aufstehendes Tor an dem eine Ausstellung beworben wird, aber es kann eigentlich nur hier lang gehen. Nach ein paar Schritten zeigt sich dann auch ein Schild zum Garten, ok hier sind wir richtig.

Der Weg führt vorbei an einer Art Gemeindezentrum und dann durch eine weitere Tür. Wir stehen in einem Garten am Hang zum See. Es gibt ein paar schöne Blumen, einen „Physics“-Garden Bereich, in dem ein paar Kräuter beschrieben werden, ein paar schöne Bänke, die zum Verweilen einladen, und ein paar Gänseküken, die mit ihren Stummel-Flügeln fröhlich umher wackeln.

Würden wir in Duddingston wohnen, wären wir sicher öfter hier, ein gutes Buch lässt sich hier sicher in angenehmer Atmosphäre lesen. Unsere geplante Aufenthaltszeit unterschreiten wir aber deutlich, denn ganz so viel zu sehen gibt es hier nicht.

Wir wollen uns auch noch Duddingston Village anschauen, denn der Ort wurde in einem Blog, den Tine in der Planung gefunden hat, hoch gelobt. Wir streifen etwas umher und erkennen: So besonders ist der Ort nicht, da haben wir schon deutlich schönere gesehen. Wir besuchen noch den ältesten Pub Schottlands, um Mittag zu essen. Merke: Sunday Roast of Half Chicken ist, anders als wir dachten, wirklich einfach nur ein gebratenes halbes Hähnchen.

Nach unserem Besuch in Duddingston fahren wir – deutlich früher als erwartet – dann weiter zum Huly Hill Cairn, dem letzten Stopp vor der Abgabe des Autos. Eigentlich gut, dass wir nicht knapp dran sind, denn leider geht es nur sehr schleppend voran. Ein kurzer Tank-Stopp, wir müssen das Auto ja voll getankt abgeben. Dann biegen wir in ein Wohn-Misch-Gebiet ein und Google sagt uns, dass wir unser Ziel erreicht haben.

Wir steigen aus, während ein Flugzeug direkt über unsere Köpfe donnert – wie man hier wohnen kann, ist uns schleierhaft. Dann am Ende der Sackgasse nach rechts auf die Wiese – und schon stehen wir zwischen Straßen und Kreiseln vor einem Hügelgrab mit drei Standing-Stones drum herum. Wir drehen eine Runde und entscheiden: das Spektakulärste hier sind die Flugzeuge, die den Aufenthalt sehr idyllisch machen.

Also weiter zum Flughafen und Auto abgeben und dann mit dem Bus zurück zur Unterkunft.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ich stimme der Datenschutzerklärung zu